Erwartungen loslassen - wie ich mir beim Golfen selber aus dem Weg gehe

Ich bin selber begeisterte Golfspielerin und kenne die Herausforderungen des Sports. Aus eigener Erfahrung weiss ich leider, dass je mehr ich mich anstrenge und ich meine Schläge kontrollieren möchte, um so schlechter spiele ich. Es ist mir nicht egal, ob ich gut oder schlecht golfe. Ich möchte schöne Schläge und gute Ergebnisse erzielen. Wegen dieser Erwartungshaltung setze ich mich selber unter Druck. 

Die Gratwanderung zwischen Motivation und Verkrampfung

Grundsätzlich ist es auch nicht falsch, gewisse Erwartungen an sich selber zu haben. Es kann sich motivierend aufs Training auswirken und so die Leistung verbessern. Doch wenn wir unsere Erwartungen an das Gelingen zu hoch stecken, verhindern wir genau die Leistung, die wir anstreben. Wenn es gut läuft, haben wir die Tendenz, wenige Löcher vor Beendigung des Turniers, hochzurechnen, welches Ergebnis erreicht werden könnte. Damit bauen wir unmittelbar selbsterzeugten Leistungsdruck auf, was unsere Muskeln verkrampfen lässt. Diese Verkrampfung blockiert unseren Bewegungsablauf und kann zu schlechten Schlägen führen.

Im Hier und Jetzt, besonnen und gelassen sein

Bob Rotella, ein bekannter amerikanischer Sportpsychologe, spricht davon "sich beim Golfen aus dem Weg zu gehen“. Gemäss Rotella muss man unter Druck die Steuerung des Bewegungsablaufes voll und ganz seinem Unterbewusstsein überlassen. Denn wenn sich unter Druck das Bewusstsein einschaltet, gelingen die Bewegungen nicht so flüssig und effizient. Voraussetzung ist natürlich, dass die Bewegungsabläufe im Vorfeld immer wieder geübt wurden. (Rotella B.: „Der unaufhaltsame Golfer“, Stiebner Verlag GmbH, München, 2013, S. 66-69)

Seinem Bewusstsein aus dem Weg zu gehen und ohne Erwartungen seinem Unterbewusstsein die Führung zu überlassen ist einfacher gesagt als getan. Jeder Golfer kennt die wechselnden Gefühle von Glücksgefühl und Frust. Nur wenn man weiss, wie man mit den mentalen und emotionalen Herausforderungen umzugehen hat, kann man die Kontrolle loslassen und besser Golf spielen.  Erwartungen beziehen sich immer auf zukünftige Ereignisse. Golf zwingt einem jedoch im "Hier und Jetzt", besonnen und gelassen zu sein.

Mit Kinesiologie die Erwartungsspannung minimieren

Kinesiologie eignet sich ausgezeichnet dazu, den Kontakt zum Unterbewusstsein herzustellen. Das Arbeitsmittel, welches der Kinesiologie zu Grunde liegt, ist der Muskeltest. Er dient als Bio-Feedback zum Unterbewusstsein und den gespeicherten Erfahrungen in unserem Körper: abgespeicherte frühere Erlebnisse und Erwartungen, Stresssituationen und Glaubensmuster können sich auf uns und unseren Energiefluss limitierend und blockierend auswirken. Durch Kinesiologie können Golfer:

  • Aufbauziele setzen
  • Das Selbstbewusstsein sowie die individuelle Einstellungen und innere Haltung stärken
  • Konzentration und Motivation fördern und verankern
  • Stress abbauen z.B. bei Turnieren
  • Limitierungen wie Blockaden, übertriebene Erwartungen, Glaubensmuster und Saboteure erfassen und aufheben

Ich unterstütze Sie, Ihre Erwartungen loszulassen. 

Claudia Alban

Move your Mind

weil Beweglichkeit sowohl eine Eigenschaft als auch eine innere Haltung ist